behandlung.txt · Zuletzt geändert: 2015/09/21 21:02 von admin

Zahnbehandlung

Füllungstherapie

Minimale bis mittelschwere kariöse Defekte im Front- oder Seitenzahnbereich sind ein Fall für die klassische Füllungstherapie. Mit modernen, schonenden Methoden, bei denen der Zahnerhalt an oberster Stelle steht, können wir die Behandlung schmerzfrei durchführen.

In der Praxis werden unterschiedliche Füllungsmaterialien verwendet. Es wird unterschieden zwischen plastischen Füllungen, die im formbaren Zustand in den Zahn gelegt und dort ausgehärtet werden und Einlagefüllungen, die außerhalb des Mundes angerfertigt und anschließend in den Zahn eingepasst und befestigt werden.

  • plastische Füllungen: Kompomere und Komposite
  • Einlagefüllungen: Gold- und Keramikinlays

Wurzelkanalbehandlung

Eine sorgfältig durchgeführte Wurzelkanalbehandlung (WKB) ist zeitaufwendig, aber sie lohnt sich. Mit einer WKB kann ein Zahn, der früher gezogen werden musste, heute oft gerettet werden. Erforderlich wird eine WKB, wenn z.B. Bakterien durch eine tiefreichende Karies in das Zahninnere vordringen. Sie lösen eine Entzündung aus, die über den Wurzelkanal bis zur Wurzelspitze und in den Kieferknochen reichen kann.

Um den erkrankten Zahn zu heilen und eine weitere Zerstörung zu verhindern, muss der Wurzelkanal in präziser Feinarbeit gereinigt und desinfiziert werden. Der entzündete Nerv samt Geweberesten und Bakterien wird sorgfältig entfernt. Nach Desinfektion und Trocknung wird der Wurzelkanal bakteriendicht verschlossen, sodass der Knochen ausheilen kann.

Wurzelbehandlung: 1. Schritt

1. Schritt: Der Zahnarzt legt einen Zugang zum Zahninneren. Die Kanaleingänge werden vorsichtig ertastet. Die Länge der Wurzelkanäle wird mit einer Röntgenaufnahme oder mit einem elektronischen Messgerät bestimmt.

Wurzelbehandlung: 2. Schritt

2. Schritt: Die Kanäle werden mit modernsten flexiblen Instrumenten aus einer Titanlegierung gereinigt. Mit diesen Instrumenten lassen sich sogar stark gekrümmte und sehr feine Kanäle behandeln. Spülen der Kanäle reinigt zusätzlich und tötet Bakterien ab. Anschließend trocknet man die Kanäle.

Wurzelbehandlung: 3. Schritt

3. Schritt: Es gibt verschiedene Füllmethoden. Meistens werden die Kanäle mit Guttapercha, einem elastischen Naturmaterial, gefüllt. Bei der modernen „Thermafil“-Methode wird die Guttapercha, die an einem gewebeverträglichen Stift haftet, erwärmt. Danach wird sie fließfähig und verteilt sich gut im gesamten Wurzelkanal, sogar in den feinen Seitenkanälen.

Prophylaxe

Professionelle Zahnreinigung

Die Professionelle Zahnreinigung (PZR) umfasst eine vollständige Entfernung weicher und harter Zahnbeläge oberhalb (Zahnstein) und unterhalb (Konkremente) des Zahnfleisches, soweit sie klinisch sichtbar und erreichbar sind mittels Handinstrumenten und Ultraschallgerät.

Anschließend werden eventuell verbleibende Verfärbungen und Ablagerungen auf den Zahnoberflächen mittels Pulverstrahl entfernt. Danach erfolgt eine Politur, um eine Neuansetzung von Belägen zu erschweren. Abschließend werden zum Schutz des Zahnschmelzes alle Zahnoberflächen mit einem speziellen Flouridlack behandelt.

Recall

Damit Sie Ihre Kontroll- und Prophylaxetermine regelmäßig wahrnehmen können, erinnern wir Sie gerne rechtzeitig an Ihren nächsten Termin telefonisch. So ist auch sichergestellt, dass Ihr Bonus bei der gesetzlichen Krankenkasse für höhere Erstattungsleistungen nicht verloren geht.

Kauflächenversiegelung

Nach dem Durchbruch der bleibenden großen Backenzähne versiegeln wir standardmäßig die Kauflächen/Fissuren bei Kindern und Jugendlichen. Hierbei wird nach Reinigung der Kaufläche eine dünne zahnfarbene Kunststoffschicht aufgetragen, welche unter einem Speziallicht aushärtet.

Kauflächenversiegelung

Backenzahn nach Fissuren-Versiegelung.

Parodontaler Screening Index (PSI)

Bei jeder eingehenden Untersuchung stellen wir mit Hilfe eines Testverfahrens fest, ob für Sie das Risiko einer Parodontitis besteht. Dabei wird mit einer speziellen Paradontalsonde auf einfache Art und Weise die Blutungsneigung des Zahnfleisches in den Zahnfleischtaschen festgestellt sowie die Tiefe der Zahnfleischtaschen gemessen.

Parodontologie

Eine Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Sie gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen. Verursacht wird die Parodontitis (PA) durch Bakterien und Entzündungsreaktionen des Körpers. Die Reinigung der Zahnfleischtaschen wird nach einer lokalen Betäubung mechanisch und chemisch/medikamentös ohne Aufklappung des Zahnfleisches durchgeführt. Somit werden dauerhaft Blutungen und Zahnlockerungen reduziert oder auch verhindert.

Parodontologie

Die linke Bildhälfte zeigt einen gesunden Zahn: Das Zahnfleisch umschließt den Zahnhalteapparat vollständig und schützt ihn so wirksam.
Rechts das typische Erscheinungsbild einer Parodontitis mit Zahnfleischrückgang und dem Abbau des Kieferknochens.

Chirurgie

Implantate: zahnärztliche Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die zur Verankerung einer Zahnkrone, Brücke oder Prothese in den Kieferknochen eingesetzt werden

Implantat

Auf die künstliche Zahnwurzel wird erst nach einer Einheilphase der endgültige Implantat-Zahn gesetzt.

Hemisektion: bei einer Hemisektion wird ein mehrwurzeliger Zahn operativ halbiert, um den Verlust des gesamten Zahnes zu verhindern

Wurzelspitzensektion: eine WSR ist ein chirurgischer Eingriff zur Erhaltung eines Zahnes. Die Wurzelspitze wird dabei entfernt (rezesiert) unter Umständen der Wurzelkanal entweder vor oder während des Eingriffs mit einer Wurzelfüllung versorgt

Extraktion: wenn ein Zahn z.B. nur noch sehr locker sitzt, zu stark von Karies befallen ist, nach einem Unfall zerbrochen ist oder eine ungünstige Lage hat, kann die Notwendigkeit des Entfernens entstehen

Zahnersatz

Wenn Zähne fehlen oder stark geschädigt sind und durch eine normale Füllung nicht mehr versorgt werden können, stehen uns eine große Breite an Versorgungsmöglichkeiten zur Verfügung. Von einfachen, aber funktionellen bis zu hoch anspruchsvollen und hochkomfortablen Lösungen. Durch einen Zahnersatz (ZE) wird die natürliche Kaufunktion wieder hergestellt und stabilisiert den Halt nach vorhandenen Zähnen.

Wir unterscheiden hierbei:

  • festsitzender ZE: Kronen, Brücken
  • herausnehmbarer ZE: Prothesen, Teil- und Totalprothesen
  • kombinierter ZE: Teleskopprothesen

Ästhetik

Zahnschmuck

Kleine Glitzersteine aus Kristallglas werden (mit Hilfe der Säure-Ätztechnik mit einem Kompositharz) auf den Zahn geklebt (Bonding). Sie können ohne Schäden wieder entfernt werden.

Bleaching

Auch bei regelmäßigem, konsequenten Zähneputzen könne Zähne ihr natürliches Weiß verlieren. Zahnverfärbungen können durch färbende Lebens- und Genussmittel wie Kaffee, Tee, Tabak etc. von außen oder auch durch Auswirkungen infolge von Unfällen, Absterben des Zahnmarks, Mangelernährung etc. von innen entstehen. Bleaching ist ein Verfahren zur schonenden Aufhellung der Zähne.

Veneers (Verblendschale/Facette)

Die Facette ist eine hauchdünne, passgenaue Keramikschale zur zahnschonenden und kosmetischen Korrektur.

Ausgangssituation: Zahnstellung und Verfärbung der Zähne sind unbefreidigend.

Präparation: Der Zahnschmelz wird geringfügig abgetragen. Man erkennt gut, wie wenig Zahnsubstanz verlorengeht.

Ergebnis: Die Zähne sind mit den Facetten versorgt. Harmonisch in Form, Farbe und Funktion.